Chronik

 

Diese Chronik zeigt den Werdegang unseres Vereins auf.

Zweite             Generalversammlung 28. Dezember 2017

Die GV vom 28.12.17 wird durch über 300 Teilnehmende besucht.
Der Verein vergrössert sich innerhalb eines Jahres auf über 350 Mitglieder. 

 

Die IG zählt am 1. Januar 2018 bereits über 350 engagierte Mitglieder. Tendenz: steigend! Die Mitglieder kommen aus ganz Europa und Übersee inkl. Einwohner aus Klosters-Serneus.



Erste             Generalversammlung 28. Dezember 2016

 

Am Erfolgstag, 27.11.16 konnten die Einladungen, fristgerecht auf Statutenbasis den Mitgliedern zugestellt werden. Die im Dezember zur aktiven Mitgliedschaft eintreffenden Anmeldungen, erhalten die Dokumente nach Eingang der entsprechenden Mitteilung.

 

Der 28.12.16 geht als erste Generalversammlung in die Chronik der noch "jungen" IG ein. Es sind 221 Teilnehmende zu verzeichnen.
Ein "Bombenerfolgt" für die erste Generalversammlung.
Der designierte Vorstand wir mit Akklamation gewählt. 

 

Die IG zählt am 1. Januar 2017 bereits 223 Mitglieder. Pro Tag gehen im Schnitt 3-5 Mitgliederanmeldungen ein. Die Mitglieder kommen aus ganz Europa und Übersee inkl. Einwohner aus Klosters-Serneus.



NTF an der Urne 2016

Das Resultat für die Vorlage ist erschütternd. 2/3 der stimmberechtigten Klosterser lehnen die Vorlage an der Urne haushoch ab.

 

Total eingegangene Stimmzettel: 1'782

davon ungültig: 31

davon leer: 16

massgebende Stimmen:      1'735

annehmende Stimmen:          515

ablehnende Stimmen:     1'220

Stimmbeteiligung 58.03 % bei 3'071 Stimmberechtigten.

(damalige Wahl des Gemeindepräsident war kleiner als die Hälfte der oben aufgeführten ablehnenden Stimmen!)

  



Gründung der IG 2016

Aufgefordert durch den Gemeindeverantwortlichen, wird sinnvollerweise die Interessengemeinschaft Zweitwohnungsbesitzer Klosters-Serneus und Umgebung durch die beiden Initianten Rolf Paltzer und Karl Boxler gegründet.

 

Unsere Hauptziele in der Gemeinschaft.

 

  • Der Verein vertritt die Interessen der Zweitwohnungseigentümer der Region Klosters gegenüber Behörden, öffentlichen Institutionen und privaten Organisationen. Der Verein setzt sich für massvolle Gebühren, Steuern und deren zweckgebundene Verwendung ein. Zur Erreichung der Ziele arbeitet er mit kantonalen und nationalen Organisationen zusammen.
  • Der Verein setzt sich für eine nachhaltige Entwicklung des Tourismus der Region ein. Er vertritt die Interessen der Zweitwohnungseigentümer in Zusammenarbeit mit lokalen Organisationen und der einheimischen Bevölkerung.
  • Der Verein fördert den Kontakt unter den Mitgliedern wie auch den Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung.

Die erste Generalversammlung wird auf den 28. Dezember 2016 anberaumt.

 



Start der Leserbriefe

Viele Mitbewohner (Zweitwohnungsbesitzer) beginnen mit Leserbrief -schreiben. Diese halten bis zur denkwürdigen Abstimmung über die NTF an.

Viele fühlen sich bevormundet durch die jeweils zur selben Zeit erscheinende Replik des Gemeindeverantwortlichen.

Das Fass überläuft nach der Zustellung des Schrottschiffpamphlets. Eine Information mit tragischem Ausgang, die durch mangelnde offene Kommunikation zum Schiffbruch führt.

 



Start der Homepage 16

15. Oktober 2016

Feststellung: Die Einwohner und Mitbewohner von Klosters-Serneus sind über die vorgesehene "Neue Tourismus Förderung" nur mangelhaft informiert. Die Erstellung der Homepage www.zweitwhg-klosters.ch wird durch Karl Boxler aufgebaut und zukünftig betrieben. Oberste Maxime: Nur wahre und geprüfte Dokumente werden veröffentlicht. Alle relevanten Pressekommentare werden veröffentlicht.

Nun werden alle möglichen Dokumente in langwieriger Arbeit und Recherchen zusammengetragen. Praktisch sämtliche Briefkästen sind von Hand mit der nun aktuellen Homepage-Adresse versehen worden. Die folgenden Tage wird die Homepage praktisch überrannt!

Die Leserschaft übertrifft die Marke von 800 treuen Lesenden.

 



Fehlende Dokumente

Trotz mehrmaliger Intervention wurden die relevanten Dokumente den Interessenten nie zugestellt. Bei einen Routinecheck wurde festgestellt, dass das beratende Gremium über ein sog. Papier mit dem Namen NTF verfügt. Nach einigen Recherchen stossen wir auf das analoge Papier in Flims.  

 



Der Auslöser 2015

Aufgeweckt durch Halbinformationen und nächtelangen Gesprächen betreffend einer möglichen sowie zukünftigen Tourismus Förderung, genant NTF, musste anstelle Fäuste in der Hosentasche, dem Sachverhalt nachgegangen werden.